Angebote zu "Concurrency" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Nebenläufige Programmierung mit Java - Konzepte...
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Damit die Performance-Möglichkeiten moderner Multicore-Rechner effizient genutzt werden, muss die Software dafür entsprechend entworfen und entwickelt werden. Für diese Aufgabe bietet insbesondere Java vielfältige Konzepte an. Das Buch bietet eine fundierte Einführung in die nebenläufige Programmierung mit Java. Der Inhalt gliedert sich dabei in fünf Teile: Im ersten Teil wird das grundlegende Thread-Konzept besprochen und die Koordinierung nebenläufiger Programmflüsse durch rudimentäre Synchronisationsmechanismen erläutert. Im zweiten Teil werden weiterführende Konzepte wie Threadpools, Futures, Atomic-Variablen und Locks vorgestellt. Ergänzende Synchronisationsmechanismen zur Koordinierung mehrerer Threads werden im dritten Teil eingeführt. Teil vier bespricht das ForkJoin-Framework, die Parallel Streams und die Klasse CompletableFuture, mit denen auf einfache Art und Weise nebenläufige Programme erstellt werden können. Im fünften Teil findet der Leser Beispiele für die Anwendung der vorgestellten Konzepte und Klassen. Dabei werden auch das Thread-Konzept von JavaFX und Android sowie das Programmiermodell mit Aktoren vorgestellt. Der Anhang enthält einen Ausblick auf Java 9, das bezüglich des Concurrency-API kleine Neuerungen bringt. Alle Codebeispiele stehen auf der Webseite zum Buch zum Download bereit. Jörg Hettel studierte Theoretische Physik und promovierte am Institut für Informationsverarbeitung und Kybernetik an der Universität Tübingen. Nach seiner Promotion war er als Berater bei nationalen und internationalen Unternehmen tätig. Er begleitete zahlreiche Firmen bei der Einführung von objektorientierten Technologien und übernahm als Softwarearchitekt Projektverantwortung. Seit 2003 ist er Professor an der Hochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken. Seine aktuellen Arbeitsgebiete sind u.a. verteilte internetbasierte Transaktionssysteme und die Multicore-Programmierung. Manh Tien Tran studierte Informatik an der TU Braunschweig. Von 1987 bis 1995 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mathematik der Universität Hildesheim, wo er 1995 promovierte. Von 1995 bis 1998 war er als Softwareentwickler bei BOSCH Blaupunkt beschäftigt. 1999 wechselte er zu Harman Becker und war dort bis 2000 für Softwarearchitekturen zuständig. Seit 2000 ist er Professor an der Hochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken. Seine aktuellen Arbeitsgebiete sind Frameworks, Embedded-Systeme und die Multicore-Programmierung.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Nebenläufige Programmierung mit Java - Konzepte...
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Damit die Performance-Möglichkeiten moderner Multicore-Rechner effizient genutzt werden, muss die Software dafür entsprechend entworfen und entwickelt werden. Für diese Aufgabe bietet insbesondere Java vielfältige Konzepte an. Das Buch bietet eine fundierte Einführung in die nebenläufige Programmierung mit Java. Der Inhalt gliedert sich dabei in fünf Teile: Im ersten Teil wird das grundlegende Thread-Konzept besprochen und die Koordinierung nebenläufiger Programmflüsse durch rudimentäre Synchronisationsmechanismen erläutert. Im zweiten Teil werden weiterführende Konzepte wie Threadpools, Futures, Atomic-Variablen und Locks vorgestellt. Ergänzende Synchronisationsmechanismen zur Koordinierung mehrerer Threads werden im dritten Teil eingeführt. Teil vier bespricht das ForkJoin-Framework, die Parallel Streams und die Klasse CompletableFuture, mit denen auf einfache Art und Weise nebenläufige Programme erstellt werden können. Im fünften Teil findet der Leser Beispiele für die Anwendung der vorgestellten Konzepte und Klassen. Dabei werden auch das Thread-Konzept von JavaFX und Android sowie das Programmiermodell mit Aktoren vorgestellt. Der Anhang enthält einen Ausblick auf Java 9, das bezüglich des Concurrency-API kleine Neuerungen bringt. Alle Codebeispiele stehen auf der Webseite zum Buch zum Download bereit. Jörg Hettel studierte Theoretische Physik und promovierte am Institut für Informationsverarbeitung und Kybernetik an der Universität Tübingen. Nach seiner Promotion war er als Berater bei nationalen und internationalen Unternehmen tätig. Er begleitete zahlreiche Firmen bei der Einführung von objektorientierten Technologien und übernahm als Softwarearchitekt Projektverantwortung. Seit 2003 ist er Professor an der Hochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken. Seine aktuellen Arbeitsgebiete sind u.a. verteilte internetbasierte Transaktionssysteme und die Multicore-Programmierung. Manh Tien Tran studierte Informatik an der TU Braunschweig. Von 1987 bis 1995 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mathematik der Universität Hildesheim, wo er 1995 promovierte. Von 1995 bis 1998 war er als Softwareentwickler bei BOSCH Blaupunkt beschäftigt. 1999 wechselte er zu Harman Becker und war dort bis 2000 für Softwarearchitekturen zuständig. Seit 2000 ist er Professor an der Hochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken. Seine aktuellen Arbeitsgebiete sind Frameworks, Embedded-Systeme und die Multicore-Programmierung.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Effektives modernes C++
36,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Um richtig in C++11 und C++14 einzusteigen, reicht es nicht aus, sich mit den neuen Features vertraut zu machen (zum Beispiel mit der Typdeklaration per auto, der Move-Semantik, Lambda-Ausdrücken oder der Concurrency-Unterstützung). Die Herausforderung liegt darin, sie effektiv einzusetzen, so dass Ihre Software korrekt, effizient, wartbar und portabel ist. Hier kommt dieses praxisnahe Buch ins Spiel: Es beschreibt, wie Sie wirklich gute Software mit C++11 und C++14 erstellen - also modernes C++ einsetzen. Zu den Themen gehören: die Vor- und Nachteile von Braced Initialization, noexcept-Spezifikationen, Perfect Forwarding und den make-Funktionen für Smart Pointer die Beziehung zwischen std::move, std::forward, Rvalue- und universellen Referenzen Techniken zum Schreiben von klaren, korrekten, effektiven Lambda-Ausdrücken was std::atomic von volatile unterscheidet, wie beides eingesetzt werden sollte und wie sie zur Concurrency-API von C++ stehen wie die Best Practices der ´´alten´´ C++-Programmierung (also C++98) so angepasst werden müssen, dass sie modernes C++ repräsentieren Effektives modernes C++ folgt dem bewährten, beispielorientierten Leitfaden-Format von Scott Meyers früheren Büchern, enthält aber komplett neues Material. Dieses Buch ist eine Pflichtlektüre für jeden modernen C++-Softwareentwickler.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.11.2017
Zum Angebot
Modernes Clojure. Einsatz und Bewertung moderne...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Informatik - Programmierung, Note: 1,0, Beuth Hochschule für Technik Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Masterarbeit wird sich mit dem jungen und modernen Lisp-Dialekt Clojure und seinen Sprachfeatures beschäftigen. Clojure läuft innerhalb der Java Virtuel Machine (JVM) und kann somit nahtlos in objektorientierte Java-Programme integriert werden, um beispielsweise nebenläufige Algorithmen umzusetzen. Daneben existieren alternativ auch eine CLR- sowie JavaScript-Implementierung. Im Rahmen dieser Arbeit wird neben den Concurrency-Features auch die Technologie Software Transactional Memory (STM) vorgestellt, mit dessen Hilfe sich die ACID-Eigenschaften auf den zu manipulierenden transienten Speicher abbilden lassen. Eine Transaktion bündelt Befehle, die auf gemeinsame Ressourcen zugreifen. Falls zwei Transaktionen auf die gleiche Ressource zugreifen möchten, wird eine der beiden Transaktionen abgebrochen. Die Sprache bietet hierfür die benötigten Konstrukte. Ein wichtiges Pattern innerhalb der Objektorientierten Programmierung ist die Trennung der Programmierschnittstelle von der Implementierung, realisiert durch Sprachelemente wie Interfaces und Klassen sowie Vererbung und Polymorphie. Clojure kann als funktionale Sprache diesen traditionellen Lösungsansatz nicht verwenden und führt Alternativen ein. Die Sprachelemente Protocols, Multimethods und Datatypes werden hierzu näher beschrieben. Neben den Clojure-spezifischen Sprachfeatures werden weitere grundlegende Prinzipien und Entwurfsmuster der Funktionalen Programmierung wie z.B. Macros, Lambdas, Currying, Memoization, Closures und Monaden vorgestellt. Um Clojure von anderen funktionalen Sprachen abgrenzen zu können, werden abschließend Alternativen vorgestellt und ein Vergleich bezüglich Funktionsumfang und Performance mit Haskell durchgeführt.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 28.11.2017
Zum Angebot